11 / 2008

Geschlecht und Forschungsförderung (GEFO)

Auftraggeber/in

Schweizerischer Nationalfonds (SNF)

Projektteam

Heidi Stutz, Philipp Dubach, Jürg Guggisberg und Silvia Strub

In Zusammenarbeit mit

Gesine Fuchs, Regula Leemann u.a. (Pädagogische Hochschule Zürich), Katrin Schönfisch, Sabina Schmidlin (Bundesamt für Statistik), Karin Müller u.a. (Service de la recherche en éducation SRED, Genève) und Stefan Boes (Sozialökonomisches Institut der Universität Zürich)

Nach wie vor scheiden in der Schweiz mehr Frauen als Männer aus wissenschaftlichen Karrieren aus. Die GEFO-Studie beziffert diese Effekte und ermittelt wissenschaftsinterne wie wissenschaftsexterne Gründe für die ungleichen Karrierechancen. Besonders interessiert dabei die Rolle der Forschungsförderung und des Schweizerischen Nationalfonds.

Projektberichte

Synthesebericht deutsch (101 Seiten)


> de | en

Buch

Forschungsförderung aus Geschlechterperspektive. Zugang, Bedeutung und Wirkung in wissenschaftlichen Laufbahnen. Buch bestellen bei Verlag Rüegger, Zürich (ISBN: 978-3-7253-0945-0)


> de

Weitere Publikationen

Kolloquium zu den Resultaten der Studie, Präsentation R. J. Leemann/H. Stutz


> de