02 / 2004

Familien, Geld und Politik. Von den Anforderungen an eine kohärente Familienpolitik zu einem familienpolitischen Dreisäulenmodell für die Schweiz

Auftraggeber/in

Forschungsprojekt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms 45 "Probleme des Sozialstaats"

Projektteam

Tobias Bauer, Silvia Strub und Heidi Stutz

Unter welchen materiellen Bedingungen wachsen Kinder in der Schweiz auf? Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen Familiensituation sowie Arbeitsmarkt und Einkommenslage, Sozialer Sicherung, Besteuerung, Möglichkeiten der Kinderbetreuung und Wohnsituation? Welche Wirkungen entfalten die heutigen familienpolitischen Leistungen? Was würden alternative Modelle verändern und zu welchem Preis? Welche Anforderungen ergeben sich daraus an eine kohärente Familienpolitik? Diesen Fragen geht das Buch nach, das die Ergebnisse eines Forschungsprojekts im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms «Probleme des Sozialstaats» darstellt. Fazit der Simulationsrechnungen: Das heutige System des familienpolitischen Ausgleichs ist in zentralen Bereichen nicht wirksam. Die verschiedenen Elemente können je wichtige Ziele erreichen, als alleinige Reformschritte aber die Anforderungen nicht erfüllen. Die VerfasserInnen des Buches fordern deshalb eine Gesamtreform, welche die einzelnen Elemente im Sinne eines «familienpolitischen Dreisäulenmodells» kombiniert.

Zusammenfassung

Zusammenfassung (11 Seiten)


> de | fr

Buch

Buch bestellen bei  Verlag Rüegger, Zürich (ISBN 3-7253-0761-X)


Materialien

Materialien zum Buch


> de

Weitere Publikationen

Heidi Stutz: Familienpolitik in der Schweiz: Eine Wirkungsanalyse und ein optimiertes Drei-Säulen-Modell. In: Wohlstand durch Gerechtigkeit. Deutschland und die Schweiz im sozialpolitischen Vergleich. Rotpunktverlag, 2006, S. 135-144


Tobias Fritschi, Heidi Stutz: Simulation der Familien-Ergänzungsleistungen nach den drei in die Vernehmlassung gegebenen Modellen der SGK Kommission für Soziale Sicherheit des Nationalrats, 2004, Bern, 18 Seiten


> de

Tobias Bauer, Silvia Strub: Ohne Krippe Grosi stünde vieles still. Kurzaufbereitung im Rahmen des NF-Projektes "Grundpfeiler einer kohärenten Familienpolitik" in Form eines Inputs für das Forum für Familienfragen vom 11. September 2002, Bern, 6 Seiten


> de

Links

Weitere Dokumente sind auf der Projektwebsite beim NFP 45 verfügbar.