laufend

Modell zu finanziellen Auswirkungen verschiedener Änderungen im Bereich der Individuellen Prämienverbilligungen im Kanton Schaffhausen

Auftraggeber/in

Kanton Schaffhausen

Projektteam

Mario Morger und Kilian Künzi

Schaffhausen kennt bei der Individuellen Prämienverbilligung (IPV) ein sogenanntes Prozentmodell. In den letzten Jahren sind die Haushaltseinkommen - und damit die Steuerabgaben zuhanden der Gemeinden und des Kantons - stagniert, die Krankenkassenprämien hingegen stetig gestiegen. Der Prämienanstieg wird demnach zu einem grossen Teil von der öffentlichen Hand getragen. Vor diesem Hintergrund entwickelt BASS ein datengestütztes Simulationsmodell zur Berechnung der finanziellen Auswirkungen von verschiedenen Änderungen im Bereich der IPV. Das Tool erlaubt es der Kantonsbehörde, Parameter zu modifizieren und Fragen resp. politische Vorstösse zu beantworten.